┬źHerr, zu wem sollen wir gehen? Du hast Worte des ewigen Lebens.┬╗ Joh. 6,68



Jeden Tag das
Evangelium des Tages
per Email erhalten:
(kostenlos)


Ihre E-Mail Adresse:


E-Mail best├Ątigen:

















 
Mittwoch, 23 Mai 2018
Mittwoch der 7. Woche im Jahreskreis



Brief des Jakobus 4,13-17.
Br├╝der! Ihr aber, die ihr sagt: Heute oder morgen werden wir in diese oder jene Stadt reisen, dort werden wir ein Jahr bleiben, Handel treiben und Gewinne machen -,
ihr wisst doch nicht, was morgen mit eurem Leben sein wird. Rauch seid ihr, den man eine Weile sieht; dann verschwindet er.
Ihr solltet lieber sagen: Wenn der Herr will, werden wir noch leben und dies oder jenes tun.
Nun aber prahlt ihr voll ├ťbermut; doch all dieses Prahlen ist schlecht.
Wer also das Gute tun kann und es nicht tut, der s├╝ndigt.


Psalm 49(48),2-3.6-7.8-9.11.13a.
H├Ârt dies an, ihr V├Âlker alle,
vernehmt es, alle Bewohner der Erde,
ihr Leute aus dem Volk und vom Adel,
Reiche und Arme zusammen!

Warum soll ich mich in b├Âsen Tagen f├╝rchten,
wenn mich der Frevel t├╝ckischer Feinde umgibt?
Sie verlassen sich ganz auf ihren Besitz
und r├╝hmen sich ihres gro├čen Reichtums.

Loskaufen kann doch keiner den andern
noch an Gott f├╝r ihn ein S├╝hnegeld zahlen
- f├╝r das Leben ist jeder Kaufpreis zu hoch;
f├╝r immer muss man davon abstehn -.

Denn man sieht: Weise sterben;
genauso gehen Tor und Narr zugrunde,
sie m├╝ssen andern ihren Reichtum lassen.
Der Mensch bleibt nicht in seiner Pracht.




Aus dem Heiligen Evangelium nach Markus - Mk 9,38-40.
In jener Zeit sagte Johannes, einer der Zw├Âlf, zu Jesus: Meister, wir haben gesehen, wie jemand in deinem Namen D├Ąmonen austrieb; und wir versuchten, ihn daran zu hindern, weil er uns nicht nachfolgt.
Jesus erwiderte: Hindert ihn nicht! Keiner, der in meinem Namen Wunder tut, kann so leicht schlecht von mir reden.
Denn wer nicht gegen uns ist, der ist f├╝r uns.






 
©Evangelizo.org 2001-2018