«Herr, zu wem sollen wir gehen? Du hast Worte des ewigen Lebens.» Joh. 6,68



Jeden Tag das
Evangelium des Tages
per Email erhalten:
(kostenlos)


Ihre E-Mail Adresse:


E-Mail bestÀtigen:

















 

Donnerstag der 3. Fastenwoche
Kommentar zum heutigen Evangelium
Origenes (um 185-253), Priester und Theologe
Homilien zum Buch Josua, Nr. 15

„Wer nicht mit mir sammelt, der zerstreut“

Im Krieg gegen die Moabiter und die Ammoniter erschlug Josua [der den gleichen Namen trĂ€gt wie Jesus] alle ihre Könige mit dem scharfen Schwert (Jos 11,12). Wir standen alle unter der Herrschaft der SĂŒnde (Röm 6,12); wir standen alle unter der Herrschaft der bösen Begierden [...] Einem jeden von uns wohnte ein König inne, der ihm eigen war und der ihn ganz und gar beherrschte. In dem einen, zum Beispiel, fĂŒhrte der Geiz das Zepter, in einem anderen der Stolz, wieder in einem anderen die LĂŒge; einer war von fleischlichen LĂŒsten beherrscht, wieder ein Anderer war dem Zorn unterworfen [...] Bevor wir zum Glauben kamen, hatte also in jedem von uns die SĂŒnde ihre Herrschaft aufgerichtet.

Als aber Jesus kam, hat er die Könige allesamt getötet, die in uns ihr Reich der SĂŒnde aufgebaut hatten; er hat uns gelehrt, sie alle zu töten und keinen entkommen zu lassen. Wenn man nur einen am Leben lĂ€sst, kann man nicht zur Armee Jesu gehören [...] Denn Jesus, der Herr, hat uns von jeder Art von SĂŒnde befreit; er hat sie alle vernichtet. Denn „wir waren frĂŒher unverstĂ€ndig und ungehorsam, dem Irrtum verfallen, Sklaven aller möglichen Begierden und Leidenschaften, lebten in Bosheit und Neid, waren verhasst und hassten einander“ (Tit 3,3), waren mit allen möglichen SĂŒnden behaftet, die Menschen haben können, bevor sie zum Glauben kommen. Mit Recht kann man sagen, dass Jesus alle SĂŒnden besiegte, die sich ihm entgegenstellten. Denn es gibt keine SĂŒnde, die so groß ist, dass Jesus sie nicht besiegen könnte; er, der das Wort und „die Weisheit Gottes“ (vgl. 1 Kor 1,24) ist. Er triumphiert ĂŒber alles, besiegt alles.

In der Taufe wird jede Art von SĂŒnde ausgelöscht: glauben wir das denn nicht? Der Apostel Paulus bekrĂ€ftigt das im ersten Brief an die Korinther, wo er zuerst alle Arten von SĂŒnde aufzĂ€hlt, um dann abschließend zu sagen: „So wart ihr frĂŒher. Aber ihr seid reingewaschen, seid geheiligt, seid gerecht geworden im Namen Jesu Christi, des Herrn“ (vgl. 1 Kor 6,11).



 
©Evangelizo.org 2001-2018