«Herr, zu wem sollen wir gehen? Du hast Worte des ewigen Lebens.» Joh. 6,68














 
                    

Dienstag, 02 Januar 2018

Hl. Adalhard

image Weitere Heilige des Tages...


Hl. Adalhard 

Abt, Klostergründer

* um 751
† 2. Januar 826

Adalhard war ein Sohn von Bernhard, der ein Sohn von Karl Martell und Halbbruder von Pippin war; Wala war sein Bruder; damit war Adalhard ein Vetter von Karl dem Großen, an dessen Hof er eine gute Ausbildung erhielt. 771 trat er aus Protest gegen die anti-langobardische Politik Karls des Großen ins Benediktinerkloster Corbie ein, das im geistlichen Leben des frühen Mittelalters eine führende Stellung einnahm, wurde dort - nach einer Reise zum Ursprungskloster der Benediktiner auf dem Kloster Montecassino - 780 Abt und blieb dies bis zu seinem Tod.

Adalhard blieb in enger Verbindung mit dem Königshof, an dessen Bildungsarbeit er sich unter dem Pseudonym Antonius beteiligte. Mit Alkuin, den Karl der Große mit der Durchführung seines Bildungsprogramms beauftragt hatte, verband ihn Freundschaft, mit Paulus dem Diakon stand er in regem Austausch. Um 780 wurde er Kanzler des Sohnes von Karl dem Großen, Pippin, des Königs von Italien und dessen Nachfolger Bernhard. 799 nahm er in Paderborn an Karls Verhandlungen mit Papst Leo III. teil, 802 an der Synode in Aachen über die Kirchenorganisation im Frankenreich und 809 an der Aachener Synode über den Filioque-Streit (es geht dabei um eine Aussage im Großen Glaubensbekenntniss: Geht der Heiige Geist nur vom Vater aus oder auch vom Sohn? Die Ostkirche betet nicht "und dem Sohn"= "filioque"). Im selben Jahr machte Karl ihn zum kaiserlichen Gesandten bei Papst Leo.

814 verbannte sein Neffe, Ludwig I. der Fromme, Adalhard wegen seiner Gegnerschaft gegen Benedikt von Aniane (Witiza) auf die Insel Herium, die heutige Insel Noirmoutier. 815 gründete Adalhard zusammen mit seinem Bruder Wala beim heutigen Ort Neuhaus im Solling ein neues Kloster als Tochterkloster von Corbie. 821 wurde Adalhard begnadigt, war wieder als Ratgeber am Hof von Ludwig tätig, prägte maßgeblich die Synode von Attigny zur Wiederherstellung des Kirchengutes und konnte nach Corbie zurückkehren; 822 wurde das neue Kloster von Neuhaus an seinen heutigen Platz in Corvey bei Höxter verlegt; dieses erste norddeutsche Kloster wurde schnell berühmt. Adalhard gründete in Corvey auch eine Schule für die Missionierung der Sachsen und in Herford ein Frauenstift.

Adalhard verfasste die Hofordnung für Karl den Großen sowie Statuten für das Kloster Corbie.



http://www.heiligenlexikon.de/BiographienA/Adalhard.htm




 
©Evangelizo.org 2001-2018