┬źHerr, zu wem sollen wir gehen? Du hast Worte des ewigen Lebens.┬╗ Joh. 6,68



Jeden Tag das
Evangelium des Tages
per Email erhalten:
(kostenlos)


Ihre E-Mail Adresse:


E-Mail best├Ątigen:

















 

Montag der 23. Woche im Jahreskreis

Brief des Apostels Paulus an die Kolosser 1,24-29.2,1-3.
Br├╝der! Jetzt freue ich mich in den Leiden, die ich f├╝r euch ertrage. F├╝r den Leib Christi, die Kirche, erg├Ąnze ich in meinem irdischen Leben das, was an den Leiden Christi noch fehlt.
Ich diene der Kirche durch das Amt, das Gott mir ├╝bertragen hat, damit ich euch das Wort Gottes in seiner F├╝lle verk├╝ndige,
jenes Geheimnis, das seit ewigen Zeiten und Generationen verborgen war. Jetzt wurde es seinen Heiligen offenbart;
Gott wollte ihnen zeigen, wie reich und herrlich dieses Geheimnis unter den V├Âlkern ist: Christus ist unter euch, er ist die Hoffnung auf Herrlichkeit.
Ihn verk├╝ndigen wir; wir ermahnen jeden Menschen und belehren jeden mit aller Weisheit, um dadurch alle in der Gemeinschaft mit Christus vollkommen zu machen.
Daf├╝r k├Ąmpfe ich unter vielen M├╝hen; denn seine Kraft wirkt mit gro├čer Macht in mir.
Ihr sollt wissen, was f├╝r einen schweren Kampf ich f├╝r euch und f├╝r die Gl├Ąubigen in Laodizea zu bestehen habe, auch f├╝r alle anderen, die mich pers├Ânlich nie gesehen haben.
Dadurch sollen sie getr├Âstet werden; sie sollen in Liebe zusammenhalten, um die tiefe und reiche Einsicht zu erlangen und das g├Âttliche Geheimnis zu erkennen, das Christus ist.
In ihm sind alle Sch├Ątze der Weisheit und Erkenntnis verborgen.

Psalm 62(61),6-7.8-9.
Bei Gott allein kommt meine Seele zur Ruhe;
denn von ihm kommt meine Hoffnung.
Nur er ist mein Fels, meine Hilfe, meine Burg;
darum werde ich nicht wanken.

Bei Gott ist mein Heil, meine Ehre;
Gott ist mein sch├╝tzender Fels, meine Zuflucht.
Vertrau ihm, Volk Gottes, zu jeder Zeit!
Sch├╝ttet euer Herz vor ihm aus!
Denn Gott ist unsere Zuflucht.



Aus dem Heiligen Evangelium nach Lukas - Lk 6,6-11.
An einem anderen Sabbat ging Jesus in die Synagoge und lehrte. Dort sa├č ein Mann, dessen rechte Hand verdorrt war.
Die Schriftgelehrten und die Pharis├Ąer gaben acht, ob er am Sabbat heilen werde; sie suchten n├Ąmlich einen Grund zur Anklage gegen ihn.
Er aber wusste, was sie im Sinn hatten, und sagte zu dem Mann mit der verdorrten Hand: Steh auf und stell dich in die Mitte! Der Mann stand auf und trat vor.
Dann sagte Jesus zu ihnen: Ich frage euch: Was ist am Sabbat erlaubt: Gutes zu tun oder B├Âses, ein Leben zu retten oder es zugrunde gehen zu lassen?
Und er sah sie alle der Reihe nach an und sagte dann zu dem Mann: Streck deine Hand aus! Er tat es, und seine Hand war wieder gesund.
Da wurden sie von sinnloser Wut erf├╝llt und berieten, was sie gegen Jesus unternehmen k├Ânnten.



Auszug aus der liturgischen ├ťbersetzung der Bibel




Kommentar zum heutigen Evangelium : Hl. Ambrosius
ÔÇ×Dort sa├č ein Mann, dessen rechte Hand verdorrt warÔÇť



 
©Evangelizo.org 2001-2017