┬źHerr, zu wem sollen wir gehen? Du hast Worte des ewigen Lebens.┬╗ Joh. 6,68



Jeden Tag das
Evangelium des Tages
per Email erhalten:
(kostenlos)


Ihre E-Mail Adresse:


E-Mail best├Ątigen:

















 

Mittwoch der 17. Woche im Jahreskreis

Buch Exodus 34,29-35.
Als Mose vom Berg Sinai herunterstieg, die beiden Tafeln der Bundesurkunde in der Hand, wusste er nicht, dass die Haut seines Gesichtes Licht ausstrahlte, weil er mit dem Herrn geredet hatte.
Als Aaron und alle Israeliten Mose sahen, strahlte die Haut seines Gesichtes Licht aus, und sie f├╝rchteten sich, in seine N├Ąhe zu kommen.
Erst als Mose sie rief, kamen Aaron und alle Sippenh├Ąupter der Gemeinde zu ihm zur├╝ck, und Mose redete mit ihnen.
Dann kamen alle Israeliten herbei, und er ├╝bergab ihnen alle Gebote, die der Herr ihm auf dem Sinai mitgeteilt hatte.
Als Mose aufh├Ârte, mit ihnen zu reden, legte er ├╝ber sein Gesicht einen Schleier.
Wenn Mose zum Herrn hineinging, um mit ihm zu reden, nahm er den Schleier ab, bis er wieder herauskam. Wenn er herauskam, trug er den Israeliten alles vor, was ihm aufgetragen worden war.
Wenn die Israeliten das Gesicht des Mose sahen und merkten, dass die Haut seines Gesichtes Licht ausstrahlte, legte er den Schleier ├╝ber sein Gesicht, bis er wieder hineinging, um mit dem Herrn zu reden.

Psalm 99(98),2.5.6.7.8.9.
Gro├č ist der Herr auf Zion,
├╝ber alle V├Âlker erhaben.
R├╝hmt den Herrn, unseren Gott;
werft euch am Schemel seiner F├╝├če nieder!
Denn er ist heilig.

Mose und Aaron sind unter seinen Priestern,
Samuel unter denen, die seinen Namen anrufen;
sie riefen zum Herrn, und er hat sie erh├Ârt.
Aus der Wolkens├Ąule sprach er zu ihnen;
seine Gebote hielten sie,
die Satzung, die er ihnen gab.

Herr, unser Gott, du hast sie erh├Ârt;
du warst ihnen ein verzeihender Gott,
aber du hast ihre Frevel vergolten.
R├╝hmt den Herrn, unsern Gott,
werft euch nieder an seinem heiligen Berge!
Denn heilig ist der Herr, unser Gott.



Aus dem Heiligen Evangelium nach Matth├Ąus - Mt 13,44-46.
In jener Zeit sprach Jesus zu der Menge: Mit dem Himmelreich ist es wie mit einem Schatz, der in einem Acker vergraben war. Ein Mann entdeckte ihn, grub ihn aber wieder ein. Und in seiner Freude verkaufte er alles, was er besa├č, und kaufte den Acker.
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der sch├Âne Perlen suchte.
Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besa├č, und kaufte sie.



Auszug aus der liturgischen ├ťbersetzung der Bibel




Kommentar zum heutigen Evangelium : Hl. Theresia vom Kinde Jesu
Ein verborgener Schatz



 
©Evangelizo.org 2001-2017