┬źHerr, zu wem sollen wir gehen? Du hast Worte des ewigen Lebens.┬╗ Joh. 6,68



Jeden Tag das
Evangelium des Tages
per Email erhalten:
(kostenlos)


Ihre E-Mail Adresse:


E-Mail best├Ątigen:

















 

Dienstag der 2. Adventswoche

Buch Jesaja 40,1-11.
Tr├Âstet, tr├Âstet mein Volk, spricht euer Gott.
Redet Jerusalem zu Herzen und verk├╝ndet der Stadt, dass ihr Frondienst zu Ende geht, dass ihre Schuld beglichen ist; denn sie hat die volle Strafe erlitten von der Hand des Herrn f├╝r all ihre S├╝nden.
Eine Stimme ruft: Bahnt f├╝r den Herrn einen Weg durch die W├╝ste! Baut in der Steppe eine ebene Stra├če f├╝r unseren Gott!
Jedes Tal soll sich heben, jeder Berg und H├╝gel sich senken. Was krumm ist, soll gerade werden, und was h├╝glig ist, werde eben.
Dann offenbart sich die Herrlichkeit des Herrn, alle Sterblichen werden sie sehen. Ja, der Mund des Herrn hat gesprochen.
Eine Stimme sagte: Verk├╝nde! Ich fragte: Was soll ich verk├╝nden? Alles Sterbliche ist wie das Gras, und all seine Sch├Ânheit ist wie die Blume auf dem Feld.
Das Gras verdorrt, die Blume verwelkt, wenn der Atem des Herrn dar├╝berweht. Wahrhaftig, Gras ist das Volk.
Das Gras verdorrt, die Blume verwelkt, doch das Wort unseres Gottes bleibt in Ewigkeit.
Steig auf einen hohen Berg, Zion, du Botin der Freude! Erheb deine Stimme mit Macht, Jerusalem, du Botin der Freude! Erheb deine Stimme, f├╝rchte dich nicht! Sag den St├Ądten in Juda: Seht, da ist euer Gott.
Seht, Gott der Herr, kommt mit Macht, er herrscht mit starkem Arm. Seht, er bringt seinen Siegespreis mit: Alle, die er gewonnen hat, gehen vor ihm her.
Wie ein Hirt f├╝hrt er seine Herde zur Weide, er sammelt sie mit starker Hand. Die L├Ąmmer tr├Ągt er auf dem Arm, die Mutterschafe f├╝hrt er behutsam.

Psalm 96(95),1-2.3.10ac.11-12.13.
Singet dem Herrn ein neues Lied,
singt dem Herrn, alle L├Ąnder der Erde!
Singt dem Herrn und preist seinen Namen,
verk├╝ndet sein Heil von Tag zu Tag!

Erz├Ąhlt bei den V├Âlkern von seiner Herrlichkeit,
bei allen Nationen von seinen Wundern!
Verk├╝ndet bei den V├Âlkern:
Er richtet die Nationen so, wie es recht ist.

Der Himmel freue sich, die Erde frohlocke,
es brause das Meer und alles, was es erf├╝llt.
Es jauchze die Flur und was auf ihr w├Ąchst.
Jubeln sollen alle B├Ąume des Waldes.

Jubeln sollen alle vor dem Herrn, wenn er kommt,
wenn er kommt, um die Erde zu richten.
Er richtet den Erdkreis gerecht
und die Nationen nach seiner Treue.



Aus dem Heiligen Evangelium nach Matth├Ąus - Mt 18,12-14.
In jener Zeit fragte Jesus seine J├╝nger:┬áWas meint ihr? Wenn jemand hundert Schafe hat und eines von ihnen sich verirrt, l├Ąsst er dann nicht die neunundneunzig auf den Bergen zur├╝ck und sucht das verirrte?
Und wenn er es findet - amen, ich sage euch: er freut sich ├╝ber dieses eine mehr als ├╝ber die neunundneunzig, die sich nicht verirrt haben.
So will auch euer himmlischer Vater nicht, dass einer von diesen Kleinen verlorengeht.



Auszug aus der liturgischen ├ťbersetzung der Bibel




Kommentar zum heutigen Evangelium : Hl. Bernhard
Euer himmlischer Vater m├Âchte nicht, dass ein einziger dieser Kleinen verloren geht



 
©Evangelizo.org 2001-2017