«Herr, zu wem sollen wir gehen? Du hast Worte des ewigen Lebens.» Joh. 6,68



Jeden Tag das
Evangelium des Tages
per Email erhalten:
(kostenlos)


Ihre E-Mail Adresse:


E-Mail bestÀtigen:

















 

Fest der Bekehrung des Hl. Apostels Paulus
Kommentar zum heutigen Evangelium
Hl. Fulgentius von Ruspe (467-532), Bischof in Nordafrika
Eine ihm zugeschriebene Predigt, Nr. 59 Appendix; PL 65, 929

„Unterwegs aber, als er [Paulus] sich bereits Damaskus nĂ€herte, geschah es, dass ihn plötzlich ein Licht vom Himmel umstrahlte“ (Apg 9,3)

Saulus wird auf den Weg nach Damaskus geschickt, um blind zu werden; denn als Erblindeter kann er den wahren Weg erkennen (vgl. Joh 14,6) [...] Er verliert das physische Augenlicht, sein Herz aber wird erleuchtet, damit das wahre Licht in den Augen seines Herzens und zugleich in den Augen seines Leibes leuchtet [...] Er ist auf den Weg nach innen geschickt worden, um sich selbst zu suchen. Er war sein eigener Begleiter auf einem Irrweg, ein Reisender ohne Orientierung, und fand sich nicht; denn im Innern hatte er den Weg verloren.

Deshalb hörte er eine Stimme, die ihm sagte [...]: „Verlasse den Weg des Saulus, um den Glauben des Paulus zu finden. Zieh das Gewand deiner Verblendung aus und lege Christus als Gewand an (vgl. Gal 3,27) [...] Ich wollte in deinem Fleisch die Blindheit deines Herzens offenlegen, damit du sehen kannst, was du nicht gesehen hast, und dass du nicht denen gleichst, ‚die Augen haben und nicht sehen, Ohren und nicht hören‘ (vgl. Ps 115,5‒6). Saulus möge doch samt seinen unnĂŒtzen Briefen (vgl. Apg 22,5) umkehren, damit Paulus seine so notwendigen Briefe schreiben kann. Nicht mehr der blinde Saulus sei es, [...] damit Paulus zum Licht der Glaubenden wird“ [...]

Paulus, wer hat dich so verĂ€ndert? „Ihr wollt wissen, wer das war? Es war der Mann, den man Christus nennt [...] Er hat meine Augen gesalbt und zu mir gesagt: ‚Geh zum Schiloach und wasch dich!‘ Ich ging hin, wusch mich und konnte sehen (vgl. Joh 9,11). Was ist daran so erstaunlich? Der mich geschaffen hat, hat mich von neuem geschaffen; mit der Kraft, mit der er mich geschaffen hat, hat er mich geheilt; ich hatte gesĂŒndigt, er aber hat mich gereinigt.“

Komm doch, Paulus, lass den alten Saul zurĂŒck, bald wirst du auch Petrus sehen [...] Hananias, berĂŒhre den Saulus und schenk uns den Paulus; verjag den Verfolger und sende den Prediger aus. Die Schafe werden keine Angst haben, die LĂ€mmer Christi werden sich freuen. Leg dem Wolf, der Christus verfolgte, die HĂ€nde auf, damit er nun mit Petrus seine LĂ€mmer auf die Weide fĂŒhren kann.




 
©Evangelizo.org 2001-2018