«Herr, zu wem sollen wir gehen? Du hast Worte des ewigen Lebens.» Joh. 6,68



Jeden Tag das
Evangelium des Tages
per Email erhalten:
(kostenlos)


Ihre E-Mail Adresse:


E-Mail bestÀtigen:

















 

Montag der 28. Woche im Jahreskreis
Kommentar zum heutigen Evangelium
Dem hl. Romanos Melodos (?-um 560), Hymnendichter, zugeschrieben
Hymnus « Ninive » ; SC 99

„Wie Jona fĂŒr die Einwohner von Ninive ein Zeichen war, so wird es auch der Menschensohn fĂŒr diese Generation sein“

Du hast die Verzweiflung Ninives vorausgesehen, du hast die schon ausgesprochene Drohung zurĂŒckgenommen, Herr, und dein Erbarmen hat deinen Zorn besiegt. Hab auch heute Mitleid mit deinem Volk und deiner Stadt; nimm unsre Umkehr an und schlag unsre Feinde zurĂŒck auf die FĂŒrbitte der Gottesmutter mit mĂ€chtiger Hand.

Das Lazarett der Reue steht allen Erkrankungen der Seele offen: Kommt, lasst uns hineilen und Kraft bekommen fĂŒr unsere Seelen. Im Bereuen hat die SĂŒnderin ihren Frieden wiedererlangt, ist Petrus befreit worden von seiner Treulosigkeit, konnte David seine Schwermut ablegen, sind die Einwohner Ninives heil geworden (Lk 7,50; 22,62; 2 Sam 12,13). Lasst uns also nicht zaudern, lasst uns aufstehen, und dem Herrn unsere Verwundung zeigen, lassen wir uns verbinden! Denn die Art und Weise, wie er unserer Reue begegnet, ĂŒbertrifft alle Erwartung.

Von keinem einzigen, der zu ihm kommt, verlangt er irgendein Honorar; denn er könnte ihm nichts schenken, was den gleichen Wert hĂ€tte wie die Heilung. Ohne Entgelt haben alle ihre Gesundheit wiedererlangt, haben aber gegeben, was sie konnten: TrĂ€nen an Stelle von Geschenken; denn TrĂ€nen sind fĂŒr diesen Befreier kostbare Erzeugnisse der Liebe und Sehnsucht. Zeugen dafĂŒr sind die SĂŒnderin, Petrus, David und die Bewohner von Ninive; denn als sie dem Befreier zu FĂŒĂŸen fielen, hatten sie nur ihr Seufzen und Weinen mitgebracht, und er nahm ihre Reue an.

TrÀnen sind manchmal stÀrker als Gott, wenn man so sagen darf; sie tun ihm wirklich Gewalt an. Denn der Barmherzige lÀsst sich mit Freuden durch TrÀnen, jedenfalls durch gottgewollte Trauer, in Ketten legen (vgl. 2 Kor 7,10) [...] Weinen wir also von Herzen wie die Bewohner Ninives, die durch ihre Reue den Himmel aufschlossen und vom Befreier wahrgenommen wurden, der ihre Reue annahm.



 
©Evangelizo.org 2001-2017