«Herr, zu wem sollen wir gehen? Du hast Worte des ewigen Lebens.» Joh. 6,68



Jeden Tag das
Evangelium des Tages
per Email erhalten:
(kostenlos)


Ihre E-Mail Adresse:


E-Mail bestÀtigen:

















 

Samstag der 19. Woche im Jahreskreis
Kommentar zum heutigen Evangelium
Hl. Maximus von Turin (?-um 420), Bischof
58. Homilie, ĂŒber das Osterfest; PL 57, 363

„Menschen wie ihnen gehört das Himmelreich“

Was fĂŒr ein großes und wunderbares Geschenk uns Gott doch macht, meine BrĂŒder und Schwestern! In seinem Pascha [...] lĂ€sst die Auferstehung Christi in der Unschuld kleiner Kinder das wiedergeboren werden, was gestern noch in der SĂŒnde verdarb. Die Einfachheit Christi macht sich die Kindheit zu eigen. Das Kind kennt keinen Groll, kennt keinen Betrug, es wagt nicht, zu schlagen. Deshalb erregt sich dieses Kind, zu dem der Christ wurde, nicht mehr, wenn es beschimpft wird, verteidigt sich nicht, wenn man ihm wegnimmt, vergilt nicht den empfangenen Schlag. Der Herr verlangt sogar, dass man fĂŒr seine Feinde betet, sein Kleid und seinen Mantel zurĂŒcklĂ€sst, die andere Wange hinhĂ€lt (vgl. Mt 5,39f.).

Diese Kindschaft in Christus ĂŒbersteigt das einfach nur menschliche Kindsein. Dieses kennt die SĂŒnde nicht, jene jedoch verachtet sie. Dieses ist unschuldig, da sie schwach ist, jene, weil sie tugendhaft ist. Sie ist noch weiteren Lobes wĂŒrdig: ihr Hass des Bösen ist ihrem Willen entsprungen, nicht ihrer Kraftlosigkeit [...] Sicher, man kann die Weisheit eines Alten auch beim Kind finden, und die Unschuld der Jugend bei alten Menschen. Die aufrechte und wahre Liebe kann die Jungen reifen lassen: „Denn ehrenvolles Alter“, sagt der Prophet, „besteht nicht in einem langen Leben und wird nicht an der Zahl der Jahre gemessen [...] sondern an der Klugheit“ (vgl. Weish 4,8). Doch zu den Aposteln, die schon reif und Ă€lter waren, sagt der Herr: „wenn ihr nicht werdet wie dieses Kind, könnt ihr nicht ins Himmelreich gelangen“ (vgl. Mt 18,3). Er verweist sie auf die Quelle ihres Lebens. Er fordert sie auf, die Kindschaft wieder zu finden, damit diese Menschen, deren Kraft sich schon neigt, zur Unschuld des Herzens wiedergeboren werden. „Wenn jemand nicht aus Wasser und Geist geboren wird, kann er nicht in das Reich Gottes kommen“ (Joh 3,5).



 
©Evangelizo.org 2001-2017